Das Kutterpullen

Eine kurze Einführung.

 

 

Erstens: 10+1

Ein Kutter ist ein Ruderboot, welches von 10 “Pullern” bewegt wird, die mit ihren Riemen (oder auch Ruder genannt) durch das Wasser ziehen. Sie gucken dabei nach Achtern, sprich entgegengesetzt der Fahrtrichtung des Kutters. Am Heck steht der Steuermann, der die Pinne bedient (so nennt sich der “Hebel” des Ruderblattes) und somit den Kutter in seiner Ausrichtung und Bewegung kontrolliert. Er gibt auch die Kommandos an die 10 Pullenden. Zusätzlich hat er auf die sichere Führung seines Kutters und die Sicherheit der Insassen zu achten, die Regeln der Seeschifffahrtstraßen zu kennen und nach diesen zu handeln.
 

Zweitens: Teamgeist

Der Kutterpullsport ist ein besonderer Teamsport, der Disziplin unter den Mitgliedern erfordert.
Es ist weit über die Grenzen Elsfleths hinaus bekannt, dass Teamsport und insbesondere das Kutterpullen eine gute Gemeinschaft fordert und fördert. Unter den Elsflether Studenten ist es daher nicht umsonst der beliebteste Sport neben dem Studium, um Abzuschalten und Spaß zu haben, aber sich natürlich auch körperlich zu ertüchtigen.
Dazu gehören aber auch Aktivitäten außerhalb des Kutters...
 

Drittens: Trainingsziel

Klar, das Kutterpullen ist eine uralte Form der Fortbewegung im Wasser, jahrtausendelang wird/wurde dies weltweit praktiziert bzw. in sehr ähnlichen Formen. Als herkömmliches Transportmittel ist ein Ruderboot heute aus der Mode gekommen, doch vor Allem als Freizeitaktivität lebt diese Bootsform weiter.
Somit ist das eigentliche Trainingsziel heutzutage das Rennen, der sportliche Wettkampf auf dem Wasser. Einmal pro Jahr findet das auch in Elsfleth statt. Daneben finden regelmäßig Regatten in Bremen, Bremerhaven, Leer, Kiel und Warnemünde, aber auch z.B. in Amsterdam statt.

 

Siehe auch: »Wikipedia-Artikel